Sonntag, 21. Dezember 2014

[Sprüche und Weisheiten] Weihnachtsgedichte

Das Wort zum Montag!

Das Gedicht und die Autorin Anita Menger habe ich hier gefunden:

In diesem  Sinne wünsche ich allen meinen Lesern und Gästen ein wunderschönes, ruhiges Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr 2015!

Gleichzeitig möchte ich mich bei allen Lesern und Leserinnen herzlich bedanken, die mir gefolgt sind und die immer fleißig Kommentare geschrieben haben.

Ihr seid ganz toll!! 

 Oskar sagt:"Danke"

Wenn Ihr mögt, dürft Ihr Oskar gerne auf Euren Blog nehmen. Es wäre nett, wenn Ihr ihn noch mit meinem Blog verlinken würdet. 

Eine lustige, kosenlose E-Card habe ich bei Weltbild  gefunden.

Rechts auf der Sidebar ist eine kleine Vorschau und der Link dazu.  Viel Spaß damit! (Inzwischen entfernt bzw. aktualisiert.)

  Vielleicht kommen ja noch einige Leser/innen hinzu?

Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ich hier im neuen Jahr noch mehr Leser/innen antreffen würde.


Denn jetzt mache ich eine Blogpause.
(ab und zu werde ich vielleicht trotzdem reinschauen) 


Freitag, 19. Dezember 2014

Gewinne und Bloggeraktion 2014

Herzlich willkommen, hier sind meine Gewinne 2014!

Auf den verschiedenen Blogs gibt es immer wieder einige Verlosungen und auch auf den Produkttestportalen kann man hin und wieder etwas gewinnen.
Grundsätzlich mache ich nur bei Gewinnspielen mit, wenn mich die Preise auch interessieren und ich diese auch gebrauchen kann. Genauso halte ich es auch mit den Produkttests. Wenn ich von einem Produkt nicht überzeugt bin, kein Geld für den Test ausgeben möchte, die Sachen nicht selbst verwenden oder auch verschenken kann, bewerbe ich mich nicht für den Test. Deshalb habe ich bis jetzt alle Sachen, die ich getestet habe, entweder selbst verbraucht, verschenkt oder noch in Gebrauch, wie zum Beispiel den Kaffeevollautomaten.

Die Tests findet man oben, bei den Seiten.

Und hier sind die Gewinne:

beim Wettbewerb für den Rezeptekasten der erdbeerlounge/die Empfehlerin habe ich 100,--€

 gewonnen.

beim Bonuspunktegewinnspiel der Konsumgöttinnen habe ich dieses Kosmetik-Set gewonnen:


und beim Kreuzworträtsel aus dem Noozie-Magazin von brandnooz habe ich dieses schöne emailierte Litermaß aus der Sarah Wiener Kollektion gewonnen: 

Riess Edition

Und dann kam gestern noch dieses Überraschungspaket:

von Rossmann mit lauter schönen Sachen, die man gut gebrauchen kann.


Auch bei den Verlosungen auf den Blogs habe ich etwas gewonnen oder geschenkt bekommen.

Von Martina habe ich eine Tasse und einen kleinen Wohlfühlkalender 2015 mit neuen Sprüchen bekommen.
Von  Nimmrodel AT habe ich schöne von ihr selbst gestaltete Aufkleber und ein Heft mit Zentangle gewonnen.
Bei Romy A. habe ich Maggi Würzpapier gewonnen.
Von Heike habe ich ein Kneipp Badesalz bekommen.
Von pamelopee habe ich einen 10,--€ Gutschein für Noreiz erhalten.
Bei Mimmi habe ich leckere Milka Schokolade gewonnen.
Von Iris habe ich 1 kg Wolle und das Produktmagazin LOVEMAG von DaWanda bekommen.

Ich bedanke mich bei allen recht herzlich, ganz besonders jedoch bei den Bloggerinnen.

Ich werde auch weiterhin die Bezugsquellen, wie Unternehmen, Sponsoren und Testportale nennen, auch wenn das viele Produkttester/innen nicht mehr machen. Denn ich finde das nur fair gegenüber allen anderen Testerinnen und Testern, besonders wenn diese keinen Blog haben. Außerdem gibt es vielleicht Leser/innen, die das Testen nur mal ausprobieren wollen. Ich gönne jeder Produkttesterin und jedem Produkttester die Gewinne und Tests, glaube aber nicht, dass die Chancen auf einen Test oder einen Gewinn geringer sind, wenn ich anderen Testern einen Hinweis auf einen Produkttest oder ein Gewinnspiel gebe. Die Profis, die mit dem Testen Geld verdienen, haben ohnehin mit den Firmen und Marketing-Agenturen ganz andere Kontakte.

Schade, dass es mit dem Blogger-Wichteln bei Yves Rocher nicht geklappt hat. Man hat eben nicht damit gerechnet, dass die Bloggerinnen schnell sind. Und wenn man nachrechnet: bei 10 Bloggerinnen, die 2 Freundinnen beschenken, sind das 20 und wenn diese jeweils 2 beschenken, 40, dann 80, 160, 320, 640 usw..
Das geht also ganz fix und ich weiß nicht, wieviel Yves Rocher investieren wollte.
Deshalb würde ich der Firma empfehlen, für die Bloggerinnen, die diesmal nicht zum Zuge gekommen sind, vielleicht 2015 eine Bloggeraktion mit Gutscheinen zu starten, wie wir sie z.B. mit "The Jeweller" oder "Picanova" hatten. 


Und dann mache ich hier mit:

http://www.bonprix.de/mode-mehr/blogging-for-charity-2014/#.VJFN2nsufqo
Die Aktion läuft noch bis zum 21.12.2014 und man muss keinen Blog-Beitrag schreiben, sondern nur das Bild samt Link auf die Sidebar nehmen.


  

Tschüss bis bald. 
Elke 

Montag, 15. Dezember 2014

Sprachenlernen24.de [ Produkttest]

Herzlich willkommen, benvenuto!

So mancher möchte gern fremde Länder besuchen und da ist es ganz zweckmäßig, wenn man die dortige Sprache zumindest etwas versteht.
Meistens kommt man mit Englisch überall ganz gut zurecht, aber auch diese Sprache spricht nicht jeder.
Um eine Sprache einfach zu lernen, ist ein Computer-Sprachkurs ganz praktisch, weil man dazu nicht zu einem festgelegten Termin das Haus verlassen und eine Schule, wie z. B. zu einem Volkshochschulkurs, aufsuchen muss.
Man kann sich die verfügbare Zeit frei einteilen und zu jeder Zeit lernen. Für Produkttest-Online durfte ich Sprachenlernen24.de testen. Ich habe mir einen italienisch Sprachkurs ausgesucht, weil ich diese Sprache ganz neu lernen möchte.


 Bei Sprachenlernen24.de lernt man nach den neuesten Erkenntnissen aus der Lernforschung zum Vokabellernen.
Nach der Langzeitgedächtnis-Lernmethode werden die Worte nach einem genauen Rhythmus abgefragt bis sie nach neun Tagen schließlich im Langzeitgedächtnis gespeichert sind. Man kann selbst auswählen, wie viel Vokabeln man an einem Tag lernen möchte.







 Wenn man eine bestimmte Stufe beim Lernen erreicht hat, bekommt man sogenannte Lernmeilen, die man am Ende in eine Liste online übermitteln kann. Dort kann man dann den Lernerfolg sehen.


Bei der Blitzwiederholung wird eine Vokabel abgefragt, hier z. B. "wo".
Dann spreche ich die Lösung laut vor: dove!
Wenn ich danach auf "Lösung anzeigen" klicke, bekomme ich folgendes Bild:



Das Wort wird angezeigt und gesprochen, wenn ich den Ton aktiviert habe.
Falls ich das Wort nicht wusste, sollte ich ehrlicher Weise "Nein, wusste ich nicht" anklicken. Dann wird es später nochmal abgefragt.



Neben den Vokabeln gibt es jeden Tag eine Textaufgabe und eine Grammatik-Übung.
Den größten Erfolg erzielt man, wenn man jeden Tag lernt. Es ist besser jeden Tag einige Minuten zu investieren, als nur einmal in der Woche mehrere Stunden.



Hier gibt man die richtige Reihenfolge der Wörter in die obere Zeile ein. Man muss sie nicht aufschreiben. Es genügen die Zahlen.



Wenn die Zahlenreihenfolge richtig ist, wird folgendes Bild angezeigt:


Dies ist das Foto zu einem anderen Satz, aber die richtige Lösung wird immer mit einem grünen Bild bestätigt.
Daneben gibt es viele Lerntipps zum Einprägen der Vokabeln, der Verben und der Grammatik.
Zum Beispiel die Assoziationslernmethode:




 Je skurriler die Assoziation, desto besser kann man sich den Begriff merken.




Das Haus heißt auf italienisch la casa (weiblich). Dazu stelle ich mir ein Haus vor, in dem  eine rosa Kasse steht.
Bei Gegenständen funktioniert die Methode relativ einfach. 
Schwieriger wird es dann, wenn man sich z.B.
 "er spricht" einprägen möchte. Das heißt "parla" und dazu stelle ich mir einen Sprecher im Parlament vor.



Für die Assoziationslernmethode braucht man viel Fantasie, aber es lohnt sich. Ich habe festgestellt, dass man sich die Vokabeln tatsächlich besser merkt und hätte ich damals in der Schule von der Langzeitgedächtnis-Lernmethode gewusst, müsste ich mein Englisch und Französisch nicht nochmal auffrischen, weil ich so viel vergessen habe.

Ich finde Sprachenlernen24 sehr gut, weil man nach eigenem Tempo und Fortschritt lernen kann. Man muss auch nicht mehrfach ein Wort in ein Mikrofon sprechen, weil der Computer die Aussprache nicht erkennt. Solch ein Sprachprogramm hatte ich auch schon und dabei habe ich dann das Lernen aufgegeben. Auf eine perfekte Aussprache kommt es für mich auch nicht in erster Linie an, sondern darauf, dass man die Sprache versteht und sich selbst verständlich machen kann. Die Einheimischen merken ja, dass ich Touristin bin.
Hier bekommt man auch kostenlose Demoversionen.


Arrivederci
Elke


[Sprüche und Weisheiten] Weihnachtsgedichte

Das Wort zum Montag!

  
Die Autorin Anita Menger und das Gedicht habe ich hier gefunden:
 Fest- und Feiertagsgedichte 


 Tschüss bis bald.
  
Elke

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Lecker schenken [Geschenke aus der Küche]

Herzlich willkommen, hier gibt es leckere Sachen zum Verschenken!


Weihnachten ohne Plätzchen und kleine leckere Naschereien - da würde doch etwas fehlen.
Mit „Lecker schenken - Geschenkideen aus der Küche“ kann man genau diese leckeren Köstlichkeiten nachmachen und verschenken oder sich selbst damit verwöhnen. Passende Weihnachtsgeschenke für die Lieben zu finden, ist jedes Jahr aufs Neue eine richtige Herausforderung und schließlich stellt
man doch nur wieder fest, dass man nicht das Richtige gefunden hat. Dazu kommt der alljährliche Kampf durch die Kaufhäuser. Damit ist jetzt Schluss, denn mit Lecker schenken kann man ganz entspannt zu Hause köstliche Leckereien zaubern und die Liebsten damit beglücken.
Dabei können die Schmankerl auch noch ganz ohne Reue verzehrt werden, wenn auf biologische, regionale oder saisonale Zutaten zurückgegriffen wird, denn so werden aus ganz normalen, selbstgemachten Geschenken nachhaltige.
Alle Rezepte sind vegetarisch, um auch für jeden einen
passenden Gaumenschmaus zu finden und einige sind auch vegan.
Nachdem man die Seite aufgerufen hat, kommt man dann
in drei ganz simplen Schritten zu seiner individuellen Anleitung:
 1.Was soll gezaubert werden?: Hier wählt man aus, ob es etwas Süßes, Pikantes, Flüssiges, Glutenfreies, Gebäck oder Aufstrich werden soll.
2. Profi oder Küchenhilfe?: Welchen Schwierigkeitsgrad sollen die Rezepte aufweisen: Eher einfach und schnell oder schwieriger und zeitaufwendiger. 
3. Für wen?: Hier kann man auswählen, für wen das Geschenk gemacht werden soll:
Eine Frau, ein Kind oder einen Mann.
Schon landet alles in dem Topf und wird einmal ordentlich durchgemischt und nun kann gestaunt werden,




denn eine passende Geschenkidee erscheint und kann natürlich kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden.





 Und obendrauf gibt’s auch noch zu jedem Rezept eine kleine Verpackungsidee, die aus dem Gaumenschmaus auch noch einen Augenschmaus macht.
Dieses Jahr gibt es keine Ausreden mehr nicht das richtige Geschenk gefunden zu haben, denn mit

"Lecker schenken"

kann ganz einfach etwas Leckeres gezaubert werden.
 

Viel Spaß beim Nachkochen und Verschenken!
 
Elke

Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei [Rosenmehl, Bassermann Inspiration]


Herzlich willkommen zur Weihnachtsbäckerei!

 Für Bassermann Inspiration darf ich dieses Buch vorstellen:
 
Hier kann man einen Blick ins Buch werfen.

                         Gebundenes Buch, Halbleinen, 160 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
durchgehend farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-572-08122-6
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Jedes Jahr vor Weihnachten lese ich in den verschiedenen Zeitschriften und auch auf Blogs neue Rezepte für die Weihnachtsbäckerei. Dann denke ich mir bei dem ein oder anderen Rezept, das müsste ich auch einmal ausprobieren. Dann naht das Weihnachtsfest und ich backe wieder die Plätzchen nach den alten Familienrezepten.
Warum ist das eigentlich so?
Ich denke, erstens ist es sicher, dass die Plätzchen auch aufgegessen werden, weil sie von allen in der Familie immer wieder begehrt sind. Zweitens habe ich sie schon so oft gebacken, dass das Backen schnell von der Hand geht. Drittens sind es praktisch bewährte Rezepte mit Gelinggarantie.
Die Firma Rosenmehl hat nun diese Schätze aus Omas Backbuch, die bewährten Familienrezepte, gesammelt.

Ob nun Kuchen und Torten,
Plätzchen und Konfekt,
Stollen und Brote,
Printen und Lebkuchen,
hier findet man das passende Rezept für die Weihnachtsbäckerei.

Im Anhang hat man zudem die Möglichkeit, ein eigenes Rezept mit Foto und Familiengeschichte einzutragen.

Dazu erhält man noch die Geschichten aus Omas Zeiten zu den einzelnen Rezepten, eine kleine Gewürz- und Mehlkunde sowie Aufbewahrungs- und Backtipps zu den verschiedenen Teigarten.

Ich habe mir diese Schokoladenplätzchen ausgesucht und gebacken:

Zutaten für ca. 60 Stück:

Für den Teig:
350 g Zartbitter-Schokolade
50 g Butter
3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
120 g Rosenmehl Type 405
1 TL Backpulver
3 EL Milch
100 g gemahlene Mandeln

Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
50 g Zucker
50 g Puderzucker
Backpapier
 

Zubereitung:
Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter auf einem warmen Wasserbad schmelzen. Eier mit Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen. Anschließend mit der Schokoladenmasse, Milch sowie Mandeln hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig für mindestens 60 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit er fest wird.
Teig halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu ca. 30 cm langen Rollen formen. Von den Teigrollen mit einem scharfen Messer ca. 1 cm dick Scheiben abschneiden. Daraus Kugeln formen und diese erst im Zucker, dann im Puderzucker wälzen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf mit Backpapier belegte Bleche legen und im vorgeheizten Backofen ca. 6–8 Minuten auf der mittleren
Schiene backen. Nach dem Backen mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen lassen.
Herdeinstellung (vorgeheizt): E-Herd: 200 °C, Umluftherd: 180 °C
  Arbeitszeit ca. 40 Minuten, Kühlzeit:ca. 60 Minuten, Backzeit: ca. 6–8 Minuten

Der Teig ist relativ zähflüssig und muss unbedingt gekühlt werden, damit er fester wird. Da die Masse auch nach dem Kühlen noch ziemlich weich war, habe ich keine Teigrollen daraus geformt, sondern mit einem Löffel etwas Teig abgenommen, eine Kugel daraus gerollt und diese sofort in Zucker und Puderzucker gewälzt. Den Zucker habe ich dazu gemischt und auf eine flache Unterlage verteilt.

Der fertige Teig vor dem Kühlen
Die Teigkugeln in Zucker gewälzt

  Wenn man die Kugeln auf das Backblech legt, sollte man bedenken, dass sie auseinanderlaufen, also nicht zu dicht nebeneinander legen.

Die fertigen Plätzchen


Die Schokoladenplätzchen schmecken sehr gut und ich habe sie vorsichtshalber schon weggepackt, damit für Weihnachten auch noch welche übrig bleiben.

Das Buch Weihnachtsbäckerei von Rosenmehl ist sicherlich ein schönes Weihnachtsgeschenk. Man blättert nicht nur wegen der Rezepte gerne darin, sondern auch um die interessanten Familiengeschichten zu lesen.

Dann gehe ich noch hier hin:


Und noch hier hin


Tschüss bis bald.

Elke


 

 


 

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...