Dienstag, 29. September 2015

Haushaltsreiniger, Pflegeprodukte & Co. [ Laetitia Royant, Leopold Stocker Verlag]

Herzlich willkommen im sauberen Haus!


Für den Leopold Stocker Verlag darf ich dieses Buch vorstellen:

SBN 978-3-7020-1507-7
Laëtitia Royant
HAUSHALTSREINIGER, PFLEGEPRODUKTE & CO.
Natürlich, ökologisch, selbst gemacht …
Aus dem Französischen übersetzt von Christian Schweiger
96 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, brosch.
€ 12,95

Die Autorin:
"Laëtitia Royant beschäftigt sich seit vielen Jahren mit ökologisch verträglicher Reinigung und Pflege und tüftelt an einschlägigen „gesunden“ Rezepten". 


Nicht nur sauber, sondern rein! Sicher kennen die meisten Leute diesen Werbeslogan. Damit wird suggeriert, dass es nicht reicht, wenn alles sauber ist. Leider geht die übertriebene Reinlichkeit zu Lasten unserer Umwelt, weil der Chemiecocktail mit dem Abwasser in die Kläranlagen gelangt. Das Wasser muss aufwendig zu Trinkwasser aufbereitet werden und etliches gelangt auch ins Grundwasser.
Immer mehr Menschen erzeugen daher die Reinigungsmittel selbst und setzen auf die Natur.
Laetitia Royant erklärt in Ihrem Buch „Haushaltsreiniger, Pflegeprodukte & Co.“, wie es geht.
Sie stellt geeignete Reiniger für Küche, Bad, WC und Fenster vor. Daneben zeigt sie noch Lufterfrischer und Raumdüfte sowie Anleitungen für Mittel zur Körperpflege, wie Shampoo, Seife und Zahnpasta.
 In dem Buch zeigt sie zudem auf, was alles falsch läuft.

Zum Beispiel: beim Staubwischen werden oft Pflegesprays verwendet, die Lösungsmittel enthalten, die gesundheitsschädlich sind und andere Inhaltsstoffe gefährden das Grundwasser. Dabei kann man mit einem altem Wolltuch oder einer Damenstrumpfhose, die durch Reibung statisch aufgeladen ist, den Staub aufwischen, ohne ihn aufzuwirbeln. Außerdem ist das günstiger als Mikrofasertücher.


Für die Körperpflege, insbesondere für empfindliche Kinderhaut, wird dieses "Sonnenwasser" empfohlen:


  
                 
Dazu werden eine gute Handvoll unbehandelte, getrocknete oder frische Lavendel- bzw. Rosenblüten in ein steriles Glas gegeben und mit 1 Liter Wasser übergossen. Mindestens einen halben Tag in der Sonne stehen lassen. Dann den Sud filtern bzw. absieben.
(Variante: getrocknete oder frische Schalen von Bio-Orangen)                   
 Das ist ganz einfach gemacht und erzeugt eine weiche Haut.

Auf dieselbe einfache Weise lässt sich eine belebende Rosenlotion herstellen.
Dazu die unbehandelten Rosenblüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann absieben. Das Wasser in eine Sprayflasche füllen und in den Kühlschrank stellen. An heißen Tagen ist es eine schöne Erfrischung.

Ein nicht unerheblicher Nebeneffekt der selbstgemachten Pflege- und Putzmittel sind die geringen Kosten.
Sie sind in dem Buch ebenfalls aufgeführt.

  Hier kann man einen Blick ins Buch werfen

Das Buch "Haushaltsreiniger, Pflegeprodukte & Co." ist ein aufschlussreiches Nachschlagewerk für Anleitungen von selbstgemachten Pflege- und Putzmitteln.
Natürlich hat nicht jeder die Zeit alles selbst zu machen, aber die Mittel sind anhand der Anleitungen schnell und einfach hergestellt. Außerdem sind die Zutaten nicht nur umweltfreundlich, sondern auch sehr günstig.

Tschüss bis bald.
 Elke

Montag, 28. September 2015

Sprüche und Weisheiten

Das Wort zum Montag!

Mark Twain 30.11.1835 - 21.4.1910, amerikanischer Schriftsteller


Tschüss bis bald.
Elke

 

Samstag, 26. September 2015

Helsinki [Rätsel-Galerie#]

Herzlich willkommen zur nächsten Reise-Etappe!

Nach Tallinn und St. Petersburg habe ich diese Stadt besucht:

 Es ist Helsinki, die Hauptstadt Finnlands.

Die wunderschöne Markhalle, die Vanha kauppahalli.
Sie wurde 1888 eröffnet und ist eine berühmte Touristenattraktion. Es sind ca. 120 Verkaufsstände von Einzelhändlern dort untergebracht sowie Bistros und Restaurants.

Leider etwas unscharf, die Uspenski Kathedrale, eine orthodoxe Kirche

 
Der Dom von Helsinki, das Wahrzeichen der Stadt


Der russische Zar Alexander der II. auf dem Senatsplatz

Der Senatsplatz
 In den Gebäuden rund um den Senatsplatz ist die finnische Regierung und die Universität Helsinki untergebracht.

Segelschiff im Hafen Helsinkis
Danach habe ich noch eine Hauptstadt besucht:


Es handelt sich hier nicht um die Stadt, sondern um eine Attraktion der Stadt. Wenn Ihr das Land erkennen könnt, habt Ihr auch die Hauptstadt.

Welches Land könnte das sein?

 Schaut genau hin. Dann habt Ihr es schnell erraten. Das Bild geht auch in 
die Rätsel-Galerie.

Und nächste Woche folgt die Auflösung!

Tschüss bis bald.
 Elke 

Donnerstag, 24. September 2015

Sprüche und Weisheiten [Auflösung Rebus, Redewendung]

Herzlich willkommen, hier ist
die Auflösung!

So lautet die Lösung des Rebus vom Montag:


Wenn man das Rätsel lösen will, muss man zunächst schauen, was auf den Bildern abgebildet ist und der gefundene Gegenstand muss die passende Anzahl Buchstaben haben.
Der gesuchte Gegenstand auf dem ersten Bild hat 5 Buchstaben. Es sind Kerzen und Blumen sowie Baenke und ein Altar zu sehen.
Es kommt also nur der Altar mit 5 Buchstaben in Betracht.
Auf dem zweiten Bild sieht man Steine, Gras, Baeume und Wasser, aber alles zusammen ist eine Insel, die 5 Buchstaben hat.
Auf dem dritten Bild sieht man Wasser und ein Schiff. Beides hat zwar 6 Buchstaben, aber wenn der 1. Buchstabe ein B ist, ergibt das kein sinnvolles Wort. Also muss etwas anderes gemeint sein.
Fangen wir doch mit dem ersten Wort an.

Vom Altar wird der 1. und 2. Buchstabe gesucht und der 3. Buchstabe ist ein L, der 4. Buchstabe ein E und der 5. ein S.
 Es heißt also: Alles
Von der Insel wird nur der 1. und 2. Buchstabe gesucht.
 Demnach: in

Vielleicht fällt Euch dann schon die Redewendung ein.

Was könnte mit dem dritten Bild gemeint sein?
Welche Schiffe oder Schiffsbezeichnungen haben 6 Buchstaben?
Es ist der Kutter.
Beim Kutter wird nur der 1. Buchstabe durch ein B ersetzt.

Das ergibt dann: Butter

 Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist.
 Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass ich eben auch eine "Rätseltante" bin.
Beim nächsten Mal versuche ich es, wirklich ganz einfach zu machen.

 Die Redewendung "alles in Butter" bedeutet "alles in Ordnung" und stammt aus der Zeit, als es schwierig war, zerbrechliche Gegenstände über große Strecken zu transportieren.
Kostbares Glas aus Murano sollte zum Beispiel über die Alpen bis in die Paläste nach Deutschland gebracht werden. Damit nicht alles in Scherben dort ankam, hat man das Glas in einem Fass mit flüssiger Butter versenkt. Wenn diese erkaltet war, konnte man die Fässer verladen und die kostbare Ware war so geschützt. Es war also "alles in Butter bzw. in Ordnung", wenn die Ware heil ankam.
Die Lösung des Rätsels geht auch in die Rätsel-Galerie.

Tschüss bis bald.
Elke 

Dienstag, 22. September 2015

NIVEA®-Sun Protect & Bronze Öl und NIVEA®-MEN [Produkttest]

Herzlich willkommen, es wird eingecremt!

 Für Rossmann darf ich dieses Sonnenöl testen:
NIVEA® Sun Protect & Bronze Öl, 200 ml, 10,99 €



Und mein Mann darf für Rossmann diese Creme ausprobieren:


NIVEA® Men, 150 ml, 3,29 €
 Aussage von NIVEA® zum Sonnenöl:
"Für eine langanhaltene schöne Bräune ohne Selbstbräuner. Die seidige Öl-Formel schützt die Haut und spendet Feuchtigkeit. Der natürliche Pro-Melanin Extrakt unterstützt die natürliche Bräunung der Haut."

 Mein Test:
Die Dose hat einen praktischen Sprayverschluss und das Sonnenöl lässt sich gut aufsprühen.


Es lässt sich gut verteilen und fühlt sich auch gut an.
Meine recht blasse Haut an den Beinen (da ich meist Hosen trage), bräunte tatsächlich recht schnell. Also scheint der Pro Melanin Extrakt zu wirken.

Hautärzte empfehlen beim Sonnenbaden möglichst viel Sonnencreme oder -öl zu verwenden. Es sollten so etwa 30 g - 40 g aufgetragen werden. Als Anhaltspunkt kann man sagen: "Wenn ich mich schon so richtig schmierig und zuviel eingecremt fühle, habe ich genug genommen."

Einige Sonnenöle und Sonnencremes enthalten leider bedenkliche Inhaltsstoffe, die auf den Hormonhaushalt Einfluss haben. Aber andererseits kann die UV-Strahlung, wie jeder weiß, Hautkrebs verursachen.

Was soll man also tun?

Keine ausgiebigen Sonnenbäder nehmen, die pralle Sonne meiden und einen Sonnenhut tragen.

Man könnte es mit natürlichen Sonnencremes versuchen, die Zinkoxid enthalten, aber diese haben oft Nanopartikel, die die Haut durchdringen und deshalb nicht zu empfehlen sind.

Wer sicher gehen will, muss die Sonnencreme selber machen und Zinkoxid verwenden, dass nicht so fein gemahlen ist.

Leider enthält auch NIVEA®-Sun Protect & Bronze Öl Lichtschutzfilter, die Einfluss auf den Hormonhaushalt haben.

Daher kann ich es auch nur eingeschränkt empfehlen.

Aussage von NIVEA® zu NIVEA® MEN:

"NIVEA® MEN CREME pflegt die Haut sofort mit intensiver Feuchtigkeit und schützt sie vor dem Austrocknen. Die speziell für Männer entwickelte Formel ist leicht und zieht schnell ein ohne zu fetten. Ideal für Gesicht, Körper und Hände - überall dort, wo Deine Haut austrocknen kann. Für ein gutes Gefühl auf Deiner Haut, damit Du Dich gut in Deiner Haut fühlst." 

Der Test:
Die Dose hat mit den Farben blau und weiß einen Wiedererkennungswert, obwohl sie moderner gestaltet ist als die früheren Cremedosen.
Die Creme riecht aber nicht ganz so, wie man es von NIVEA gewohnt ist.
Es ist schon ein Duft für Männer, der meinem Mann und auch mir gefällt.

Da mein Mann die Creme noch benutzt, gehe ich davon aus, dass sie auch sonst ihren Zweck erfüllt und gut ist.

Ich habe die Creme noch auf meinem Handrücken ausprobiert. Sie zieht schnell ein und fettet nicht.

Tschüss bis bald.
Elke

Sonntag, 20. September 2015

Sprüche und Weisheiten [Redewendung als Rebus]

Das Wort zum Montag!
 Diesmal gibt es wieder eine Redewendung, aber als Rebus:


Nun, wie könnte diese Redewendung heißen?

Das ist doch einfach, oder?


Die Auflösung gibt es am Freitag!

Das Bild geht natürlich in die Rätsel-Galerie.


Tschüss bis bald!
 Elke 

Donnerstag, 17. September 2015

[Reiserätsel für meine] #Rätsel-Galerie

Herzlich willkommen zur nächsten Reise-Etappe!

Nach Tallinn und St. Petersburg stand diese Stadt auf dem Programm:


Es ist die Hauptstadt des Landes, in dem der Weihnachtsmann wohnt.

Das ist doch nicht so schwer zu raten, oder? 

Und das Bild geht auch in die Rätsel-Galerie.

Die Auflösung folgt nächste Woche.

Tschüss bis bald.
Elke  

Montag, 14. September 2015

Opalschmuck [ Produkt- und Shoptest]

Herzlich willkommen im Schmucklädchen!


Von Was Schickes habe ich einen Gutschein für den Shop Opalschmuck  zum Testen bekommen.
Dafür habe ich mir diesen Opal bestellt:


Es ist ein australischer Boulderopal mit 925 er Silber eingefasst und goldplattiert.

Er war in diesem schönen Kästchen verpackt:




Der Edelstein ist braun mit blauen und grün schimmernden Adern durchzogen, die in der Sonne leuchten. Ein klein wenig rot blinkt auch noch durch.
Seine dreieckige Form erinnert an ein Herz.

Er passt sehr gut, wie ich meine, zu meinem Goldkettchen.


 Und auch an diesem schlichten schwarzen Band sieht der Anhänger gut aus.



Im Opalschmuck Shop findet man Edel-, Boulder- und Feueropale mit Gold oder Silber eingefasst und zu Ringen, Ohrringen, Ohrsteckern und Kettenanhängern verarbeitet.
Das Angebot von Ringen ist groß und umfasst auch Verlobungsringe und Hochzeitsschmuck. Zudem gibt es gebohrte Opale ohne Einfassung und immer wieder Sonderangebote. Man findet preiswerte Opale und Luxusartikel von 59,99 € bis 3.199,99 €
 Es wäre praktisch, wenn man dieses umfangreiche Angebot noch um passende Ketten und Bänder für die gebohrten Opale und Opalanhänger erweitern könnte.
 Ich denke, dass sich viele Käufer auch gleich eine passende Kette zu ihrem Anhänger aussuchen würden.

Umfassende Informationen zur Geschichte und Wissenwertes über Opale findet man auch hier.

Die Bestellung ist einfach und die Lieferung erfolgte schnell.
Man kann durch Überweisung, Sofort-Überweisung, Paypal und per Rechnung über Billsafe bezahlen.

Ein schöner Shop für Frauen (und Männer), die Schmuck aus "echten Steinen" und das Besondere mögen.

Vielen Dank an Was Schickes und Opalschmuck für den schönen Test!

Tschüss bis bald.
Elke
 



#Rätsel-Galerie [Linkparty]

Die Rätsel-Galerie geht in die vierte Runde!

Eigentlich habe ich gedacht, dass doch die meisten schon mit einer Linkparty vertraut sind. Da ich aber öfter gefragt werde, wie es geht, erkläre ich es hier nochmal ausführlich.
Die Regeln sind hier aufgeführt.

Beispiele für Rätsel findet Ihr in den bereits abgelaufenen Linkpartys hier.
Und das müsst Ihr machen, wenn Ihr Euer Bild in der Rätsel-Galerie verlinken wollt:
Geht zuerst auf den blauen Button "Add your link" unten links.

Dann öffnet sich folgendes Fenster:
URL:(URL of your blog post)
Name:
Email:(Not visible)

In die oberste Reihe kopiert Ihr die URL von Eurem Blog-Beitrag mit dem Bild.




 In die 2. Reihe tragt Ihr nicht Euren Namen, sondern die Rätselfrage zu Eurem Bild ein. Alternativ kann es auch ein lustiger Titel sein, der noch nicht verrät, was sich dahinter verbirgt.
So kann jeder Leser erst rätseln, was das denn sein könnte.
In der 3. Reihe wird Eure E-mail abgefragt, damit ich Euch erreichen kann, falls ich zur nächsten Linkparty einladen möchte. Sie wird nicht veröffentlicht und nur an mich geschickt.
Wenn Ihr die nicht angeben möchtet, könnt Ihr auch einfach xxxxx oder Ähnliches eingeben.
Nun klickt Ihr auf den blauen Button "Submit link" unter dem Fenster.
Dann öffnet sich die Seite von inlinkz und Ihr könnt hier den Link auf Facebook oder Twitter teilen.
Das müsst Ihr aber nicht machen und könnt die Seite einfach schließen oder auf "Skip the Step" klicken. Dann kommt Ihr wieder zurück auf meine Rätsel-Galerie.
Bitte denkt daran, auf Eurem Blog-Post auch einen Link zur Rätsel-Galerie zu machen, damit Eure Leser die Rätsel-Galerie auch sehen.
 Dafür dürft Ihr gern dieses Bild mitnehmen:
 


Falls noch Fragen sind, dürft Ihr gerne über meinem Kontaktformular oder an meine E-Mail Adresse schreiben.
 Jetzt bin ich wieder gespannt auf viele Rätselbilder.
Es liegt an Euch, ob die Rätsel-Galerie weiter gehen kann, denn ohne Bilder ist es keine Galerie!
Vielen herzlichen Dank im voraus an alle, die mitmachen!

Tschüss bis bald.

Elke
 ------------------------------------------------------------

Dienstag, 8. September 2015

GARNIER FRUCTIS SCHADEN LÖSCHER SEIDIGE VERSIEGELUNG [Produkttest]

Herzlich willkommen zur Haar-Reparatur!

Für Garnier darf ich diese Haarkur testen:


FRUCTIS SCHADEN LÖSCHER SEIDIGE VERSIEGELUNG, 150ml, UVP 5,00 €


Aussage von Garnier:

"Unsere erste zart schmelzende Creme-Kur ohne Ausspülen, die das Haar langanhaltend versiegelt. Sie repariert das Haar und schützt es vor zukünftigen Schäden, ohne zu beschweren, schließt Schäden aus und seidige Geschmeidigkeit ein."

Mein Test:
Das Design der Tube mit den frischen Farben gefällt mir sehr gut. Die Handhabung ist einfach: Die Tube liegt gut in der Hand und lässt sich leicht öffnen. Man braucht nur wenig, da die Kur sehr ergiebig ist und muss nichts ausspülen. Das spart Zeit. Die Konsistenz  ist nicht zu flüssig oder zu fest, sondern gerade richtig. Der Duft ist, wie man es von Fructis erwarten kann, fruchtig. Das Haar ist nach der Anwendung leicht kämmbar, glänzend und fühlt sich gut an.

Konsistenz

Da die Kur Silikon (Polyquaternium-37) enthält, sollte man sie sparsam verwenden, denn das Silikon kann die Haare auf Dauer beschweren, weil es sich an den Haaren anlagert und nicht ganz auswaschen lässt.

FRUCTIS SCHADEN LÖSCHER SEIDIGE VERSIEGELUNG gefällt mir insgesamt sehr gut, auch wenn die Kur Silikon enthält.

Tschüss bis bald.

Elke




 

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...