Dienstag, 22. Mai 2018

Sebastian Kneipps Geburtstag [Werbung]

Herzlich willkommen zum besonderen Geburtstagsfilm!


Am 17. Mai war Sebastian Kneipps Geburtstag. Ein idealer Zeitpunkt um auf sein bewegtes Leben voller Höhen und Tiefen hinzuweisen.

Der Animationsfilm "Kneipp erklärt: Sebastian Kneipp" dreht sich um Leben und Errungenschaften des Naturheilkundlers. Er erklärt kompakt, sympathisch und witzig, wie Kneipp nur knapp dem Tod entkam, um danach als "Kräuterpfarrer" und "Wasserdoktor" weltweit berühmt zu werden und Tausende zu heilen.

Sebastian Kneipps Erkenntnisse über die heilende Kraft der Natur und das Zusammenspiel der fünf Säulen, Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance, sind bis heute das Fundament der Marke Kneipp®. Schließlich sieht es die Firma Kneipp® als ihre Aufgabe, das Erbe Kneipps zu erhalten und in die Zukunft zu transportieren. 

Montag, 21. Mai 2018

Sprüche und Weisheiten

Das Wort zum Montag!

Khalil Gibran, ibanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter,
6. Januar 1883 - 10. April 1931

Macht doch mal einen Waldspaziergang. Ich wünsche noch einen schönen Pfingstfeiertag!
 Tschüss bis bald.
Elke

Freitag, 18. Mai 2018

12- tel Blick im April 2018

Herzlich willkommen zum 12-tel Blick! 

Der April ist vorbei und Eva sammelt Bilder in der Linkparty 12-tel Blick. Lange habe ich überlegt, was ich Euch in diesem Jahr zeige. Die Wahl ist auf meine Kräuterecke gefallen.


April 2018

Tschüss bis bald.
Elke

Dienstag, 15. Mai 2018

DSGVO, Umstellung für gewerbliche Blogs bei Blogger (blogspot)

Herzlich willkommen zur Umstellung gemäß DSGVO!


Grundsätzliches vorab: Dies ist keine Rechtsberatung, denn ich bin keine Juristin und keine Datenschutzbeauftragte! Es sind meine gesammelten Erkenntnisse bezüglich der DSGVO. Alles ist ohne Garantie und Gewähr, aber nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert.

Die DSGVO gilt ab 25. Mai 2018 für Unternehmen in der EU und daher auch für gewerbliche Webseiten bzw. Blogs. Rückwirkend muss nichts verändert werden. Man muss nicht alle Blogposts aus der Vergangenheit bearbeiten. Welche Blogs gewerblich sind, habe ich Euch hier bereits erklärt
 
Für alle anderen Blogs gilt das derzeitige Datenschutzgesetz und Telemediengesetz weiterhin. Wenn Ihr Euch schon immer danach gerichtet habt, müsst Ihr Euch keine Sorgen machen.

Die weiteren Erläuterungen sind nur für gewerbliche Blogs!

Für gewerbliche Blogs ist der Artikel 32 der DSGVO wichtig:
Der nun explizit in der DSGVO beschriebene Grundsatz der Datensicherheit umfasst, dass Datenverarbeiter unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und Art, Umfang und der weiteren Umstände und Risikoanalyse geeignete technische und organisatorische Maßnahmen treffen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Wir müssen also als Datenverarbeiter unter Berücksichtigung der Technik, die wir hier bei Blogger vorfinden und unter Berücksichtigung der Umstellungskosten sowie unter Berücksichtigung der weiteren Umstände und Risikoanalyse, unsere Blogs mit geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen umstellen, um ein angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Welch ein Risiko stellt mein Blog wohl mit den 272 Followern und ca. 61000 Seitenaufrufen im Jahr dar? Ich denke, ein recht kleines, weil ich zudem nur wenig personenbezogene Daten sammle. Bei den meisten von Euch wird es ähnlich sein. Je größer die Reichweite des Blogs und je mehr Sachen auf dem Blog installiert sind, desto mehr Daten werden gesammelt und desto umfangreicher sind die Maßnahmen, die getroffen werden müssen.
Ich muss also keineswegs mit dem Blog umziehen, weil ich ihn hier nicht gemäß DSGVO umrüsten kann und das angeblich nur mit einem teuren Businesstarif auf einer anderen Plattform geht. Ich muss auch keinen Rechtsberater oder Computerexperten engagieren oder ein "rundumsorglos Paket" von einem Anwalt kaufen.

Was muss und kann ich hier also machen, um einen angemessenen Datenschutz zu gewährleisten?

1. den Blog auf https. umstellen bzw. SSL verschlüsseln und alles löschen, was kein https hat, um gemischte unsichere Inhalte zu vermeiden. Wie das geht, habe ich hier gezeigt.

2. alle Share- und Like Buttons/ Plugins für Facebook und co. löschen, denn diese sind mit bisheriger Funktion nicht mehr erlaubt. Außerdem muss jedes Plugin in die Datenschutzerklärung und ins Verfahrensverzeichnis.
Ein einfacher Link zur entsprechenden Seite, auch mit Bild, ist erlaubt.

3. eine Seite für das Impressum und eine zweite für die Datenschutzerklärung erstellen. Darauf achten, dass diese nicht vom Cookiehinweis verdeckt werden und immer mit nur 2 Klicks zu erreichen sind.

3. dann das Impressum erstellen und die Datenschutzerklärung generieren und individuell anpassen.

4. zur Kommentarfunktion einen Text mit Links zur eigenen Datenschutzerklärung und zur Google Datenschutzerklärung in das Layout unter Einstellungen/Kommentare/Posts/geteilte Inhalte einfügen. Den Text könnt Ihr selbst formulieren oder Ihr nehmt diesen:
"Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google."
(Höchstwahrscheinlich ist keine Checkbox erforderlich. Sie könnte hier bei Blogger aus technischen Gründen auch nicht eingerichtet werden). 

Der Link wird so eingfügt:
<ahref="Link/Datenschutzerkl."rel="nofollow">Datenschutzerklärung</a>
 oder auch so:
<a href="Link/Datenschutzerkl."rel="nofollow">Datenschutzerklärung</a>
 
5. Anonyme Kommentare zulassen und die Sicherheitsabfrage (CAPTCHA) deaktivieren, weil in beiden Fällen Daten von Google abgefragt werden. Wegen der evt. Spams usw. solltet Ihr dafür die Kommentarmoderation auf "immer" einstellen.

6. Google translate und per E-mail folgen löschen, weil das Zusenden von E-mails und Newsletter ohne Backlink nicht mehr erlaubt ist und Translate als Tracker Daten sammelt.

7. Navbar im Layout ausschalten, damit der Tracker Google Adsense verschwindet.

8. Verfahrensverzeichnis erstellen. Das sollte in etwa so aussehen:


Jetzt seht Ihr, dass es gut ist, wenn man wenig auf dem Blog installiert hat. Dann ist die Liste relativ kurz. Wer Google Analytics nutzt, muss das hier ebenfalls aufführen und die IP Adresse anonymisieren. Anleitungen dazu gibt es im Netz. Denn ich benutze kein Analytics. Außerdem braucht man einen Auftragsbearbeitungsvertrag mit Google Analytics. Diesen Vertrag brauchen wir auch von Google für Blogger, der noch nicht vorliegt. Das muss aber nicht unsere Sorge sein, weil diese Verträge die Auftragsbearbeiter zur Verfügung stellen müssen. Möglich, dass die meisten Verträge erst nach dem 25. Mai kommen, weil diese dann online abgeschlossen und unterzeichnet werden dürfen.  Inlinkz hat mitgeteilt, dass sie die Seite  für die DSGVO umgerüstet haben. Es gibt eine neue Datenschutzerklärung und wenn ich die E-mail richig übersetzt habe, arbeitet man an einem Online-Vertrag. Also abwarten und Tee trinken!

Die Leseliste oder Blogroll ist kein Problem, da es nur Links zu anderen Blogs sind. Die Gravatare kann man in der Sidebar/Blogroll löschen.

Die Follower-Gravatare  per GFC sammeln keine Daten. Man kommt nur auf das Profil und da kann man selbst einstellen, was man veröffentlichen möchte. Die Gravatare bei den Kommentaren sind als Datensammler in der Datenschutzerklärung. 
Ich habe außerdem meine Linkparty dort aufgeführt und den G+ Tracker in die Datenschutzerklärung aufgenommen, weil sich dieser nicht vom Blog entfernen lässt (hier hat Finn eine Lösung gefunden- siehe Link unten. Daher inzwischen aus der Datenschutzerklärung entfernt.) Ihr solltet auf jeden Fall nicht einfach einen Text von einem Blog übernehmen, denn er sollte Eurem Blog angepasst sein und nur die Sachen enthalten, die auch tatsächlich auf dem Blog sind. 

Es gibt zwar datenkonforme Newsletter, Kontaktformulare und Plugins, (vorwiegend für Wordpress). Ich würde sie nicht einrichten, weil das eben doppelte Arbeit macht und auch ins Verfahrensverzeichnis muss. Zudem gibt es für Newsletter Widerspruchs und Löschfristen. Das ist mir zu kompliziert und da ich keinen Shop habe, brauche ich das für meine kleine Hobbywebseite nicht. Deshalb habe ich mich damit auch nicht befasst und auch nicht mit Werbeanzeigen von Google und Affiliate-Links.

Falls unsere Bundesregierung doch noch aufwacht (die Kanzlerin persönlich kümmert sich jetzt), kann man ja vielleicht wieder alles installieren oder es heißt: Hey Leute, Ihr habt Euch umsonst aufgregt!

Nun hoffe ich, dass ich Euch weiter helfen konnte. Bitte habt keine Angst und löscht Euren Blog nicht (notfalls nur auf privat schalten). Lest dazu diesen Beitrag. 

Ich denke, die durchgeführten Maßnahmen sind für meinen Blog, unter Berücksichtigung des Risikos, angemessen und ausreichend. Mehr konnte ich bei dem Stand der Technik hier bei Blogger nicht machen. Wenn ich keine andere Kommentarfunktion zur Verfügung habe, kann ich diese nicht einfügen und wenn ich nicht weiß, ob und wo IP Adressen vom Kommentar gespeichert werden, kann ich diese nicht verschlüsseln.

Da eRecht24 den Disclaimer noch anbietet, gehe ich davon aus, dass er noch ins Impressum muss. Da einige IHKs empfehlen, keinen Disclaimer einzufügen, versuche ich das zu klären und werde Euch informieren, falls der Disclaimer tatsächlich überflüssig ist.

Hier sind ein paar nützliche Links und meine Bezugsquellen:

Google + Tracker entfernen:

Finn hat doch noch einen Weg gefunden, wie man den Google+ Tracker wegbekommt. Schaut mal hier rein: Blogspot und DSGVO Checkliste 
Wichtig: Dazu muss auch das "Gadget per GFC folgen" entfernt werden! Eine neue Folgemöglichkeit könnt Ihr mit dieser Anleitung von niwibo erstellen.






Vielen herzlichen Dank an Finn von Blogmojo und Regina Stoiber (Datenschutzbeauftragte) sowie an Manuela und Claudia von der Firma Kneipp, im übrigen die einzige Firma, die sich Sorgen um die Blogautoren gemacht hat!

Tschüss bis bald.
Elke 












 
 

Montag, 14. Mai 2018

#Linkparty FROH UND #KREATIV [jeden Monat neu]

Herzlich willkommen zur 29. Runde meiner Linkparty!
Hier darf  ALLES verlinkt werden, WAS Eure KREATIVITÄT erfordert und Euch oder andere FROH macht. Die Linkparty beginnt immer am 14. eines Monats neu.
Die Regeln und wie es geht, könnt Ihr hier nachlesen.!!

Nach dem Ende eines jeden Monats wird der Blog-Award für die kreative Idee mit den meisten "Klicks" vergeben. Dafür geht bitte auf diesen Button in der Sidebar:
 

Dann wird die Linkliste mit den kreativen Werken angezeigt, für die Ihr aktuell "klicken" könnt. Den Award kann ich nur mit Eurer Hilfe vergeben!
Jetzt könnt Ihr Eure Werke auch bei Instagram mit #frohundkreativ hier veröffentlichen! 

DATENSCHUTZ:
Mit der Verlinkung habt Ihr zur Kenntnis genommen, dass Eure Bilder für den Award auf meinem Blog gezeigt werden, die Links mit der URL., ggfs. Euer Name und Eure E-mail Adresse bei Inlinkz (M. Alexandrou 89, Thessaloniki) http://inlinkz.com/new/privacy.php 
gespeichert werden. Ihr könnt Eure Links während der "laufenden Linkparty" selbst löschen. Danach kann ich die Links auf Wunsch jederzeit löschen. Euren Namen und Eure Email-Adresse müsst Ihr nicht angeben!! Beim Namen solltet Ihr Euer "kreatives Werk" eintragen und statt der E-mail könnt Ihr xxxx oder Ähnliches eintragen.
Weitere Information findet Ihr hier:Datenschutzerklärung

 Nun hoffe ich auf rege Teilnahme und wünsche viel Glück!

Dienstag, 8. Mai 2018

Die elegante Art, Hitzköpfe und andere Streithammel zu beruhigen [Douglas E. Noll, Scorpio Verlag]

Herzlich willkommen, wir zähmen Streithammel!

Für den Scorpio Verlag darf ich dieses Buch vorstellen:

 Douglas E. Noll  
Die elegante Art, Hitzköpfe und andere Streithammel zu beruhigen
Wie Sie in 90 Sekunden Ärger in Luft auflösen
Aus dem Englischen von Matthias D. Borgmann
Klappenbroschur, 328 Seiten, Format 13,5 x 21,5 cm
€ 17,90 (D) / € 18,40 (A)
ISBN 978-3-95803-140-1, WG 1933 
Douglas E. Noll
ist ein preisgekrönter Autor, Mediator und Trainer für die Entwicklung von Führungsqualitäten. Nach 22 Jahren beendete er seine erfolgreiche Karriere als Rechtsanwalt, um Friedensstifter zu werden. Er ist Mitbegründer des »Prison of Peace« und hilft Menschen weltweit, schwere und emotional tief verankerte Probleme zu lösen. Er lebt mit seiner Frau in Kalifornien.

Der Verlag über das Buch:  
Wie man jedem ärgerlichen oder beleidigenden Gegenüber sofort den Wind aus den Segeln nimmt

Hochwirksame De-Eskalations-Methode nach neuesten Erkenntnissen der Gehirnforschung

Mit vielen praktischen Übungen und echten Fallbeispielen

Basierend auf der praktischen Erfahrung eines erfolgreichen Mediators und belegt durch die neurowissenschaftliche Forschung löst dieses Buch ein Problem, das wir alle kennen: Wie geht man mit aufgebrachten, streitsüchtigen oder cholerischen Mitmenschen um? Douglas E. Noll, früher Rechtsanwalt, heute Friedensstifter, hat eine ebenso einfache wie verblüffend wirksame Kommunikationsweise entwickelt, die den Ärger des Gegenübers buchstäblich in Sekunden in Luft auflöst.
Diese De-Eskalations-Strategie ermöglicht, genau das Richtige in genau der richtigen Art im genau richtigen Moment zu sagen und so auch bei Unhöflichkeiten, Provokationen oder Mobbingakttacken ruhig und souverän zu bleiben: Statt auf die Sachebene einzugehen, spiegelt man die Emotionen des Gegenübers wider. Durch Techniken, die nachweislich die Emotionszentren des Gehirns beruhigen, lassen sich konfliktgeladene Situationen in kürzester Zeit entspannen.

Meine Meinung:

Das Buch ist nicht illustriert. Es enthält viele Erläuterungen und Erklärungen. Neben der Theorie gibt es auch Fallbeispiele. So wird empfohlen, statt eine einfache Aufforderung: "Räume dein Zimmer auf!" auszusprechen, eine konkrete Vereinbarung mit der Tochter oder dem Sohn zu treffen. In dem Beispiel sagt die Mutter zu ihrem 13 jährigen! Sohn: "Du musst unbedingt dein Zimmer aufräumen, lass uns eine Vereinbarung treffen!" Darauf sagt der Sohn: "Okay." Ich fürchte da wäre bei den meisten das Gespräch schon beendet. Aber nehmen wir an, es ist ein lieber, folgsamer Junge, der auch den nötigen Respekt vor Erwachsenen, insbesondere vor seinen Eltern hat. Dann geht es so weiter: 
Die Mutter zählt ganz konkret auf, was gemacht werden muss (Kleidung zusammenlegen, in den Schrank legen, Müll rausbringen, schmutzige Wäsche in den Wäschekeller, Geschirr in die Küche usw.). Dabei bittet sie ihren Sohn das Gesagte zu wiederholen. Dann fragt sie ihren Sohn, ob ihm irgendetwas davon unzumutbar erscheint, was er verneint. Dann vereinbart die Mutter einen zumutbaren Zeitraum mit dem Sohn, bis wann er das Zimmer aufräumen kann. Anschließend fragt sie ihn, was ihn am Aufräumen hindern könnte. Worauf er meint, er könnte es vergessen. Die Mutter fragt ihn, was er machen könnte, um es nicht zu vergessen und er antwortet: "Einen Merkzettel schreiben!" Dann wird noch eine Sanktion vereinbart, falls er es dennoch vergisst und das Zimmer nach der vereinbarten Zeit nicht aufgeräumt ist.

Ich habe so meine Zweifel, ob das bei Jugendlichen so in der Praxis funktioniert. Ich kann es nicht mehr ausprobieren, aber falls Ihr damit Erfolg habt, wäre ich für eine Rückmeldung dankbar. Das genannte Schema lässt sich so auch auf andere Situationen übertragen. Zum Beispiel gegenüber untergebenen Angestellten, Auszubildenden oder bei gleichgestellten Personen, mit denen man eine verbindliche Vereinbarung treffen möchte.

In der Theorie ist alles logisch und gut erklärt, aber mir fehlt der Glaube, dass ich etwas erreiche, wenn ich in einer akuten Auseinandersetzung bin. Dennoch ist es eine interessante Lektüre mit neuen Erkenntnissen.

Tschüss bis bald. 
Elke


 

Montag, 7. Mai 2018

Sprüche und Weisheiten

Das Wort zum Montag!

japanisches Sprichwort
 Tschüss bis bald.
Elke

Freitag, 4. Mai 2018

Der Kreativ-Award für April 2018 ist vergeben!

Herzlich willkommen zur Preisverleihung!

Den Kreativ-Award des Monats April 2018
 
 (Das ist Dein Award zum Mitnehmen, liebe Frau Mahlzahn )


erhält  Frau Mahlzahn

...mit ihrem Blog:"Grazerlei"!
Die kreative Idee "In den Gassen Shanghais"
hat in meiner Linkparty die meisten Klicks erhalten.

Foto: Frau Mahlzahn
  
Dann verlinke ich noch im Freutag.
Und hier auf meinem Blog.

Herzlichen Glückwunsch!
Dann gibt es eine gute Nachricht: Die Linkparty kann weiter gehen! Sie startet deshalb am 14. Mai 2018!

Tschüss bis bald.
Elke
-->